Ukrainisches Ministerium plant, Krypto-Transaktionen mit Bitfury zu verfolgen

Das ukrainische Ministerium für digitale Transformation wird illegale Kryptotransaktionen mit einer von Bitfury unterstützten Kryptoanalytik-Startup verfolgen.

Das Ministerium für digitale Transformation der Ukraine, eine wichtige Regierungsbehörde hinter der lokalen Krypto-Regulierung, wird das Kryptoanalyse-Tool von Bitfury implementieren, um Krypto-Transaktionen laut Bitcoin Trader zu verfolgen. Wie am 23. Juli offiziell bekannt gegeben wurde, hat das Ministerium eine Vereinbarung mit dem Krypto-Compliance-Produkt von Birfury, bekannt als Crystal, unterzeichnet.
Crystal von Bitfury wird der ukrainischen Regierung Fachwissen im Bereich der Kryptoanalyse zur Verfügung stellen.

Crystal ist ein Software-Stack, der Anfang 2018 von Bitfury auf den Markt gebracht wurde und zur Bekämpfung von Verbrechen mit Krypto-Währungen wie Bitcoin (BTC) gedacht ist.

Crystal-Mitarbeiter werden dem Ministerium nun mit Fachwissen im Bereich der Kryptoanalytik zur Seite stehen, wie Crystal auf seiner Website ausführte. Die Führungskräfte des Ministeriums werden geschult werden, virtuelle Vermögenstransaktionen über die Plattform professionell zu überwachen, sagte Crystal.

Ukraine will die Quelle illegaler Transaktionen aufspüren

Nach Angaben des Ministeriums ist der Hauptzweck der neuen Zusammenarbeit die „rasche Bildung und Legalisierung des Marktes für virtuelle Vermögenswerte in der Ukraine“. Durch die Implementierung der Analyselösungen von Crystal erwartet die ukrainische Regierung, die Quelle illegaler Transaktionen zu verifizieren, heißt es in der offiziellen Ankündigung.

Kyrylo Chykhradze, Produktdirektor bei Crystal Blockchain, ist der Ansicht, dass die Zusammenarbeit der Kryptoindustrie weitere Verbreitung bringen wird. Er sagte:

„Das Crystal Blockchain-Team freut sich sehr, die ukrainische Regierung bei der stetigen Weiterentwicklung des Landes in Richtung einer weiteren Verbreitung von Kryptographie zu unterstützen. Wir sind stolz darauf, bei der Anwendung der AML-Gesetzgebung in der Ukraine behilflich zu sein“.

Crystal unterstützt keine Münzen, bei denen der Schutz der Privatsphäre im Vordergrund steht

Gemäss Informationen auf der Website von Crystal unterstützt die Plattform eine Vielzahl von Krypto-Währungen wie Bitcoin (BTC), Ether (ETH), Tether (USDT), XRP, Bitcoin Cash (BCH) sowie ERC-20 und ERC-721 oder die sogenannten nicht fungiblen Token (NFTs). Das System verfügt offenbar nicht über wichtige privatwirtschaftlich orientierte Münzen wie Zcash (ZEC) und Monero (XMR).

In der Ankündigung sagte Crystal, dass seine Software von einer Reihe ukrainischer Banken, privater und staatlicher Stellen zur Überwachung von Finanztransaktionen verwendet wird. Cointelegraph wandte sich an Crystal, um mehr über seine Zusammenarbeit zu erfahren, und wird in Erwartung neuer Informationen Aktualisierungen vornehmen.
Bitfury ist ein großes globales Blockkettenunternehmen

Die Muttergesellschaft von Crystal Blockchain, Bitfury, ist eines der größten Blockkettenunternehmen der Welt. Bitfury ist dafür bekannt, den russischen Behörden die Blockkettentechnologie laut Bitcoin Trader zur Verfügung zu stellen, damit diese während der russischen Verfassungsänderungen im Jahr 2020 Online-Abstimmungen durchführen können.

Anfang Juli registrierte das ukrainische Parlament einen Gesetzentwurf über virtuelle Vermögenswerte, in dem die Legalisierung vorgeschlagen und ein Regulierungsrahmen vorgeschlagen wurde. Im Mai 2020 veröffentlichte das Ministerium für digitale Transformation den Krypto-Gesetzentwurf „Über virtuelle Vermögenswerte“. Wie berichtet, sieht der Gesetzentwurf vor, den rechtlichen Status von Krypto-Assets in der Ukraine zu bestimmen.