Die Finanzaufsichtsbehörden in Hawaii haben eine regulatorische Sandbox für Kryptowährungsunternehmen im Bundesstaat eingeführt, um klare Gesetze für die aufstrebende digitale Wirtschaft zu entwickeln.

Zweijährige Sandbox für Bitcoin Trader Kryptowährungsunternehmen in Hawaii

Das Büro des Gouverneurs von Hawaii veröffentlichte am Dienstag (17. März 2020) eine Pressemitteilung , in der die Schaffung der regulatorischen Bitcoin Trader Sandbox für Kryptowährungsunternehmen angekündigt wurde. Die neue regulatorische Sandbox ist hier das direkte Ergebnis der Bitcoin Trader Zusammenarbeit zwischen der Abteilung für Finanzinstitute (DFI) – den staatlichen Finanzaufsichtsbehörden – und Technologie-Stakeholdern.

Iris Ikeda, Hawaiis Kommissarin für Finanzinstitutionen, kommentierte die Entscheidung wie folgt:

„DFI nutzt seine gesetzliche Befugnis, um eine innovative Möglichkeit zur Einführung von Emittenten digitaler Währungen in den Bundesstaat Hawaii bereitzustellen und gleichzeitig die Sicherheit unserer Verbraucher zu gewährleisten. Indem wir digitale Währungen als Übertragungsvehikel der Zukunft anerkennen, können wir Gesetze erlassen, die ihrer Entwicklung in Hawaii förderlich sind. “

Laut Ikeda können teilnehmende Kryptowährungsunternehmen, die an der regulatorischen Sandbox beteiligt sind, operieren, ohne einige der strengeren Finanzgesetze des Staates einhalten zu müssen. Zum Beispiel gab Ikeda bekannt, dass Kryptofirmen, die sich andernfalls als Geldtransmitter registrieren müssten, von solchen Compliance-Anforderungen befreit sind, sobald sie in das Sandbox-Programm aufgenommen werden.

Als Teil der Sandbox werden die hawaiianischen Aufsichtsbehörden die teilnehmenden Kryptowährungsunternehmen untersuchen, um festzustellen, inwieweit sie über Kapital-, technische und finanzielle Fachkenntnisse verfügen, um im Staat tätig zu sein. Die Stakeholder des Programms werden auch feststellen, ob diese Krypto-Unternehmen ein Risiko für die Verbraucher in Hawaii darstellen.

Im Rahmen der Presseerklärung des Gouverneurs haben interessierte Antragsteller des Sandbox-Pilotprojekts bis zum 1. Mai 2020 Zeit, ihre Anträge einzureichen.

Nach dem regulatorischen Sandbox-Pilotprojekt hoffen die Krypto-Stakeholder, dass Hawaii sich auf die Schaffung klarerer Vorschriften für die aufkommende digitale Landschaft im Staat vorbereitet.

Bitcoin

Schaffung einer förderlichen Atmosphäre für Hawaiis Krypto-Ökosystem

Die Nachricht vom regulatorischen Sandbox-Piloten ist ein weiteres Indiz für Hawaiis wachsenden Schritt hin zu einer günstigeren Umgebung für den Handel mit Kryptowährungen. Wie bereits von BTCManager berichtet , hat der Gesetzgeber im Januar 2020 einen Gesetzentwurf vorgelegt, der es Banken ermöglichen soll, Krypto-Verwahrdienste anzubieten.

Eines der wichtigsten Highlights der regulatorischen Sandbox ist die Beseitigung der Doppelreservepflicht, die Krypto-Unternehmen dazu verpflichtet hat, das Fiat-Äquivalent aller Kryptowährungsbestände von Kunden zu halten. Aufgrund dieser besonderen Compliance-Anforderung hatten Unternehmen wie Coinbase ihre Geschäftstätigkeit im Staat eingestellt.