Cannabidiol ist besser zugänglich, da Bitcoin Evolution reift

Die meisten Amerikaner (60%) leben heute in einem Staat, der Marihuana legalisiert hat. Aber egal, ob Sie Cannabis für medizinische oder Freizeitzwecke verwenden, eines ist klar: Es gibt einen Wettlauf der Unternehmen um wachsende Chancen in einer 20-Milliarden-Dollar-Industrie, die bis 2027 47 Milliarden Dollar erreichen wird.

Unternehmen wie Viridian Pharmaceuticals machen die therapeutischen Vorteile von Cannabidiol (CBD) durch die Einführung von Nichtraucherprodukten wie Lebensmitteln, Ölen und Lotionen besser zugänglich. Im Falle von Notion, Viridians erster topischer Verbrauchercreme, kann CBD auf eine bisher nicht mögliche Weise angewendet werden, um den Mainstream-Verbraucher anzusprechen.

Und warum nicht Bitcoin Evolution?

Die Vereinigten Staaten haben eine alternde Bevölkerung, in der jeden Tag 10.000 Baby Boomers in den Ruhestand gehen. Auch die jüngere Generation ist offen für Bitcoin Evolution: 62% der Amerikaner befürworten inzwischen die Bitcoin Evolution Legalisierung.

Die Politik trägt dieser Stimmungsumschwung in der Öffentlichkeit Rechnung

Vor einem Jahrzehnt lehnte eine knappe Mehrheit der Amerikaner die Legalisierung von Marihuana ab. Abgesehen von der Gesundheitsdebatte waren die Wähler besorgt über den Eingriff der Regierung in die persönlichen Freiheiten sowie über die hohe Inhaftierungsrate für Menschen, die ein seit Jahrhunderten verwendetes Arzneimittel rauchen.

Die sozialen Kosten, so sagen Kritiker, spiegeln eine schlechte Regierungspolitik wider, nicht eine schlechte individuelle Entscheidung.

Die Politik trägt dieser Stimmungsumschwung in der Öffentlichkeit Rechnung

Welchen Nutzen hat CBD für die Anwender?

Cannabidiol ist Hanfextrakt, der nachweislich Schmerzen lindert, Muskeln entspannt, Übelkeit lindert und Menschen hilft, mit PTBS umzugehen. Es ist eine Alternative zu den Schmerzmitteln von Big Pharma, die oft schädliche Nebenwirkungen haben, einschließlich süchtig machender Eigenschaften.

Staatliche Gesetzgeber in den USA aktualisieren Gesetze, um neue wissenschaftliche Forschungen über den medizinischen Nutzen von Hanf und seinen Derivaten widerzuspiegeln. Diese Initiativen verändern langsam die Kultur des Cannabis, indem sie der Industrie helfen, reifer zu werden, und indem sie das mit dem Unkraut verbundene Stigma beseitigen.

„Wir helfen, die Wissenschaft bei Cannabidiol voranzubringen“, sagt Layne Beal, CEO von Viridian Pharmaceuticals. „Mit zunehmender Klarheit über den Rechtsstatus von Hanf-Derivaten haben wir einen klinischen Weg, um die Wissenschaft zu legitimieren und zu untersuchen, wie die Abgabe des CBD-Moleküls über unseren cremebasierten Träger Menschen mit verschiedenen Indikationen, einschließlich chronischer Migräne und Arthrose, helfen kann.“

Die schnell wachsende Industrie wurde auch von experimentellen Anbauern unterstützt, die „nicht-hohe“ Sorten von Cannabis produzieren. Beispielsweise haben neue Stämme einen extrem niedrigen THC-Spiegel (Tetrahydrocannabinol), der sie für den öffentlichen Konsum sicherer macht und gleichzeitig die gewünschten Eigenschaften erhält oder verbessert.

Das ist alles Teil der Kommerzialisierung. Das Ökosystem wird dazu angeregt, die Kunden zufrieden zu stellen, was bedeutet, die gewünschten Qualitäten zu verbessern (z.B. die Convenience von topischen Cremes) und unsichere Aspekte zu reduzieren (wie hohe THC-Werte).

„Zusätzlich zu unserem klinischen Fokus wollen wir den Verbrauchern die Möglichkeit geben, die Vorteile von CBD mit der Leichtigkeit einer topischen Creme zu nutzen. Unser kontinuierlicher Fokus auf Forschung und Entwicklung sowie wissenschaftliche Studien hat uns geholfen, zu zeigen, dass dies möglich ist, was zu der proprietären Verabreichungstechnologie in Notion, unserem ersten kommerziellen Produkt, führte“, sagt Beal.

Die Dynamik sollte sich fortsetzen. Das liegt daran, dass mit zunehmender Wirtschaftstätigkeit die Landesregierungen mehr Steuereinnahmen erhalten. Politiker erhalten größere Budgets, während die Wähler keine höheren Steuern zahlen müssen, um ein öffentliches Gut zu genießen.

Letztes Jahr sammelte der Staat Washington die meisten Cannabissteuern (319 Millionen Dollar) und übertraf damit Kalifornien (300 Millionen Dollar) und Colorado (266 Millionen Dollar), so ein Bericht von Leafly vom März 2019. Diese Trends deuten auf eine Win-Win-Vereinbarung für alle Seiten hin.